Azubi gesucht

Viele junge Menschen suchen einen Ausbildungsplatz – und viele Unternehmen brauchen dringend Azubis. In Berufen wie Friseur, Bäcker und Koch hast du gerade besonders gute Chancen. Sechs Auszubildende erzählen dir, was ihren Beruf ausmacht. Ist da nicht auch etwas für dich dabei?

Vier Fragen an:

  • Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?
  • Was lernst du in deiner Ausbildung?
  • Was gefällt dir an deinem Beruf?
  • Was muss man über deinen Beruf wissen, bevor man sich für die Ausbildung entscheidet?

Der Koch

Name: Ferdinand Klee
Alter: 19
Ausbildungsjahr: 3. Jahr
Betrieb: Breuer‘s Rüdesheimer Schloss
Zahl der offenen Stellen: 38

  1. Ich habe früher schon gerne meiner Mutter beim Kochen geholfen und das hat mir viel Spaß gemacht. Außerdem esse ich gerne gut.
  2. Ich lerne das klassische Kochen und den Umgang mit Lebensmitteln. Ich darf aber auch selbst Menüs erstellen, Dressings ausprobieren und das Essen schön anrichten.
  3. Ich kann meine Kreativität ausleben und später auch im Ausland arbeiten.
  4. Man muss gerne im Team arbeiten, belastbar und flexibel sein. Übrigens muss ich auch am Wochenende arbeiten. Das Wichtigste ist aber, dass man Spaß am Kochen hat.

Der Maler & Lackierer

Name: Carlo Heinze
Alter: 19
Ausbildungsjahr: 1. Jahr
Betrieb: Wichmann Malerbetrieb
Zahl offene Stellen: 21

  1. Der Beruf macht mir Spaß . Ich hatte es schon mit einer Ausbildung im Metallbereich versucht, aber Maler – das ist besser.
  2. Verputzen, Streichen, Tapezieren, Trockenbau, Vorarbeiten wie Abrissarbeiten, Schlitze klopfen, Schleifen, Lackieren, Abkleben.
  3. Ich streiche und schleife gerne. Mir gefällt, dass man aus Nichts irgendetwas machen kann, dass etwas entsteht und dass ich mit den Händen und körperlich arbeite.
  4. In meinem Beruf muss man dazu bereit sein, auch mal dreckig zu werden und
    körperlich zu arbeiten.

Die Zahnmedizinische Fachangestellte

Name: Dyka Ibishi
Alter: 19
Ausbildungsjahr: 2. Jahr
Betrieb: Zahnarztpraxis Dr. Thomas Linden und Renate Pollok
Zahl offene Stellen: 34

  1. Den medizinischen Bereich fand ich schon immer interessant. Entschieden habe ich mich dann nach einem Praktikum.
  2. Ich betreue Patienten und vergebe Termine. Natürlich lerne ich auch, wie man die Behandlung vorbereitet, wie man dabei assistiert und viel zum Thema Hygiene.
  3. Ich arbeite gerne im Team und mag den Kontakt zu Patienten. Man sammelt ständig neue Erfahrungen, lernt Behandlungsarten kennen und kann Menschen helfen.
  4. Man muss sich vorher überlegen, ob man mit Behandlungen im Mund umgehen kann. Wichtig ist auch, dass man teamfähig ist und weiß, dass man jeden Tag mit vielen Menschen Kontakt hat.

Die Bäckerei-Fachverkäuferin

Name: Michelle Biegi
Alter: 19
Ausbildungsjahr: 2. Jahr
Betrieb: Bäckerei Dries
Zahl offene Stellen: 32

  1. Ich arbeite gerne mit verschiedenen Menschen zusammen, der Beruf ist vielfältig, kein Tag ist wie der andere.
  2. In meiner Ausbildung erlerne ich tiefgründiges Fachwissen: Lerne alle Produkte kennen, die Qualitätsgarantie, die Hygiene-Vorschriften sowie die Präsentation von Produkten.
  3. Am meisten gefällt mir an meinem Beruf der Kundenkontakt, aber auch die Zusammenarbeit mit meinem Team.
  4. Da wir mit Menschen arbeiten – im Team und mit Kunden – ist es besonders wichtig, freundlich, tolerant, kontaktfreudig und höflich zu sein.

Der Bäcker

Name: Robert Mündel
Alter: 31
Ausbildungsjahr: 2. Jahr
Betrieb: Backstube Kaiser Bio-Bäckerei
Zahl offene Stellen: 19

  1. Ich habe eine Leidenschaft für das Backen. Man stellt Nahrungsmittel her und kann trotzdem kreativ sein.
  2. In meiner Ausbildung lerne ich, wie man Brot und Brötchen herstellt. Auch die Besonderheit von Bio-Produkten und wie man sie verarbeitet.
  3. Ich mag die Kreativität im Handwerk, und dass ich Nahrungsmittel bereitstelle. Es ist schön, etwas Gesundes zu backen und die Käufer glücklich zu machen.
  4. Man sollte mit dem Herzen bei der Sache sein, damit in jedem Produkt auch Liebe steckt. Das Handwerk ist ein Beruf fürs Leben.

Die Friseurin

Name: Vanessa Lourenco Tavares
Alter: 19 Jahre
Ausbildungsjahr: 1. Jahr
Betrieb: Haarschneiderei Elio
Zahl offene Stellen: 27

  1. Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, weil ich in einem kreativen Beruf arbeiten will und gerne mit Menschen zu tun habe.
  2. Ich lerne, wie man mit Menschen umgeht, aber auch wie Haut und Haare aufgebaut sind und welche Anomalien es gibt. Und natürlich, wie man Frisuren schneidet.
  3. Schön ist, dass ich in meinem Beruf ich selbst sein kann, mit Menschen arbeite und mich kreativ auslebe.
  4. Mein Beruf ist anstrengend, denn ich muss mindestens neun Stunden am Stück stehen. Das ist nicht einfach. Man sollte kreativ sein und auch Humor haben – zumindest bei meinen Kollegen.

Infos zur Ausbildung

Was ist eine Ausbildung?

Wer eine berufliche Ausbildung macht, der lernt in einem Betrieb alles, was man über einen bestimmten Beruf wissen muss. Dafür verbringt man die Arbeitswoche zum Teil im Unternehmen, zum Teil in der Berufsschule. Jeder Betrieb entscheidet selbst, welchen Schulabschluss er von seinen Auszubildenden erwartet.

Wie lange dauert eine Ausbildung?

Eine Ausbildung in einem  Betrieb dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren und endet mit einer Prüfung.

Wann muss man sich bewerben?

Ausbildungen beginnen in der Regel zwischen August und Oktober. Am besten solltest du dich schon ein Jahr vorher mit einem aktuellen Zeugnis für die Ausbildung bewerben. Doch selbst nach Beginn des neuen Ausbildungsjahres gibt es immer noch ein paar freie Stellen. Am 30. Juni findet bei der Arbeitsagentur eine Last-Minute-Ausbildungsbörse statt.

Wie viele freie Ausbildungsstellen gibt es im Moment?

Derzeit gibt es insgesamt 1294 freie Stellen in der Region Wiesbaden – in allen möglichen Berufen.